Die nähere Umgebung

 

 

 

 

 

Im Umkreis des Ferienzentrums befinden sich die Gemeinden Saint Vivien, Vensac, Montalivet les Bains, Soulac sur Mer, Le Verdon,  die Abwechslung und Einkaufsmöglichkeiten bieten. 

 

 

St. Vivien

 

 

 

 ist für uns mit seinem Bauernmarkt jeden Mittwoch von Bedeutung, findet man dort doch alles was man so täglich benötigt. Vom Obst und Gemüse über ..

Fleisch und Käse, Eier, Honig, Wein, aber auch Bekleidung, Pflanzen, Bücher, Werkzeuge und nicht zu vergessen, die Crédit Agricole mit einem Geldautomaten.

 

 

Vensac

 

 

 

überrascht uns mit seinen jährlich wechselnden "Monaques", die vor der Mairie aufgebaut werden und aktuelle Themen darstellen. z.B.Olympische Spiele, Filmklassiker, usw.

 

 

  

 

 

Die Windmühle von Vensac

 

 

 

Folgt man ab L'Hopital dem Radweg Richtung Vensac trifft man kurz vor seinem Ende auf die alte Windmühle. Auch wenn der Antrieb nicht mehr durch Windkraft erzeugt wird, im Inneren ist noch alles original und kann gegen Bezahlung besichtigt werden.

 

 

    

 

 

Montalivet  alias "Monta"

 

 

 

Es ist schon Kult am Sonntag nach " Monta" zu fahren oder zu radeln um die Angebote auf dem Markt zu genießen, Freunde zu treffen und zu klönen  !

 

 

   

 

 

   

 

 

Soulac sur Mer

 

 

 

Die alte Bäderstadt mit ihrem unverwechslichen Baustil "à la soulacaise" ist ein echtes Touristenzentrum mit entsprechenden Einkaufsmöglichkeiten. Sehenswert sind die Markthalle und die Kirche, die einst durch eine Düne verdeckt war und wieder ausgegraben wurde. Als Station des "englischen Jakobsweges" beinhaltet sie außer einer Jakobusfigur auch entsprechende Bitt- und Dankestafeln. 

 

 

 

Die Jakobusfigur in der Kirche Notre-Dame-de-la-Fin-des-Terres

 

 

 

 

Oben links die Kirche, darunter das Rathaus von Soulac, rechts oben das "Casino" und rechts unten die Markthalle. Die Kirche war durch Dünen verschüttet, bis sie Mitte des 19.Jahrhunderts wieder freigelegt wurde.

 

 

Der Pointe der Grave 

 

 

 

An der Nordspitze des Médoc gelegen ist der Pointe de Grave nicht nur das Terminal für die Fähre über
die Gironde, nein auch der Ausgangspunkt für eine interessante kleine Schiffsreise. Von dort aus startet die Bohème II zum Phare de Cordouan, einem Leuchtturm der zum Weltkulturerbe zählt.

 

 

       

 

 

Für diese Fahrt sollte man sich aber einen Tag mit ruhiger See aussuchen. Den letzten Teil des Weges geht es barfuß durch das Wasser, Handtuch und Vesper sollten also vorsichtshalber im Rucksäckle sein ! 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 ( c ) Peter Rieger 2014 - Ausgabe : A - Dez 2014